HISTORIE

Privatbrauerei Hohenfelder - Historie

Fast in amtlicher Mission gründete der königlich-preußische Amtmann K.H. Lappmann die Brauerei 1845 auf dem Gut ‘Hohenfelde’ in Langenberg.

Als Verwaltungsleiter und Richter durchaus ausgelastet, widmete er sich dem ehrgeizigen Vorhaben eine Brauerei zu gründen, die ein frisches Bier nach bayrischer Art brauen sollte. Das Bierbrauen war zu der Zeit in dieser Region nicht unbekannt, das Ergebnis der kleinen Hausbrauerein aber meist von niederer Qualität. Sehr verbreitet war der Genuss von Selbstgebranntem, mit den bekannt nachteiligen Folgen für Gesundheit und Arbeitskraft. Dies dürfte Lappmann - zusammen mit seiner unternehmerischen Vision - zur Gründung seiner bayrischen ‘Bier- und Exportbrauerei’ bewogen haben.

Mit Hilfe eines bayrischen Braumeisters wurde ein hochwertiges, schmackhaftes Bier gebraut als willkommene Alternative zum Schnapskonsum. Die spätere Entwicklung gab ihm Recht. Verbreitet waren damals zwei Biersorten: Altbier und das besonders beliebte Braunbier mit einem mild-süßlichen Geschmack. Bei der Suche nach ‘alten Schätzen’ für das 150jährige Jubiläum hatten wir besonderes Glück und fanden alte Aufzeichnungen aus der Lappmann-Aera. Daraus ließ sich eine uralte Braurezeptur rekonstruieren, die unsere Braumeister mit modernster Technik und ausgesuchten Rohstoffen - wie dunkel gedarrtem Röstmalz - sofort nachbrauten. 

Das Ergebnis ist unser Schwarzbier Lappmann’s Dunkel.

Alle Events aus der Region im Überblick, finden Sie im Veranstaltungskalender.

Besichtigungsmöglichkeiten für Gruppen ab 20 Personen bestehen jeweils am Donnerstag, Freitag und Samstag ab 14:00 Uhr.

> Zur Online-Anmeldung